URL: www.st-martha-cbs-speyer.de/aktuelles/presse/aktivitaeten-gegen-die-einsamkeit-da103ff3-fa09-4ff4-ba36-4419d21ea33a
Stand: 23.07.2015

Pressemitteilung

Aktivitäten gegen die Einsamkeit

Vier Senioren sitzen auf Schaukeln - als Sinnbild für das Motto "Wir schaukeln das gemeinsam", der Titel der Hauszeitung von St. Martha"Wir schaukeln das gemeinsam" ist der Titel der Hauszeitung, die im Frühjahr in St. Martha verteilt wurde. Caritas-Altenzentrum St. Martha

Unter das Motto "Wir schaukeln das gemeinsam" hatte das Caritas-Altenzentrum St. Martha seine Hauszeitung im März und April diesen Jahres gestellt. Denn in dieser Zeit mussten die Türen der Einrichtung für die Öffentlichkeit und damit für Angehörige der Bewohner*innen geschlossen bleiben: "Ein Ausnahmezustand, der allen einiges abverlangte." Daher versuchten alle Mitarbeitenden die Zeit der Einschränkungen für die Bewohner möglichst angenehm zu gestalten. Daher hatten sie sich einiges einfallen lassen und die Aktivitäten in ihrer Hauszeitung festgehalten.  

eim Gartenkonzert sorgten Peter Stadler und Gerhard Kief mit Akkordeon und Gitarre für musikalische Unterhaltung der Bewohner*innen, die von ihren Balkonen aus zuhörten. tBeim Gartenkonzert sorgten Peter Stadler und Gerhard Kief mit Akkordeon und Gitarre für musikalische Unterhaltung der Bewohner*innen, die von ihren Balkonen aus zuhörten. Caritas-Altenzentrum St. Martha

Abwechslung in den Alltag zu bringen, war das Ziel der Aktionen wie ein Gartenkonzert im März, das "eine Stunde unbeschwerte Coronazeit, gefüllt von Musik und Leichtigkeit" bot, wie in der Hauszeitung zu lesen war. Das sonnige Wetter im Garten konnten die Bewohner*innen genießen, die bei der Bepflanzung eines Hochbeets mitwirkten: "Basilikum, Rosmarin, Liebstöckel, Salbei und viele andere Kräuter verschönern das Hochbeet, laden ein zum Berühren und Riechen. Kräutersträußchen werden gebunden und Erinnerungen an frühere Zeiten werden geweckt", konnten die Bewohner*innen in der Hauszeitung lesen. Ob Bewegungsrunden in kleinen Gruppen im Garten oder Basteln an Ostern, ein schön gedeckter Tisch für die Geburtstagskinder und vieles mehr - alles sollte die Zeit des Abstandhaltens erleichtern.

Um den Angehörigen ein paar Einblicke in das Leben Ihrer Lieben zu gewähren und ihnen die Zeit des Abstand halten zu erleichtern, hatten die Mitarbeitenden die Hauszeitung erstellt. Auch wollte sich das Team bei Vereinen, Betrieben, Kindergärten, Schulen und Einzelnen bedanken, die St. Martha tatkräftig unterstützt und an die Mitarbeitenden und die Bewohner*innen gedacht haben.

„Wir sind nicht allein" - unter diesem Thema wurde eine Pinnwand mit Mutmachbriefen für die Bewohner*innen gestaltet. Dazu kamen noch gebastelte Werke von Kindern aus der Umgebung und aus dem Kindergarten St. Joseph. Die Kinder machen den alten Menschen Mut und wünschen Ihnen, dass sie gesund bleiben.„Wir sind nicht allein" - unter diesem Thema wurde eine Pinnwand mit Mutmachbriefen für die Bewohner*innen gestaltet. Dazu kamen noch gebastelte Werke von Kindern aus der Umgebung und aus dem Kindergarten St. Joseph. Die Kinder machen den alten Menschen Mut und wünschen Ihnen, dass sie gesund bleiben.Caritas-Altenzentrum St. Martha

Die Hauszeitung war jedoch nicht nur für die Angehörigen  zu Hause interessant, sondern auch für die ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen, denen ihre ehrenamtliche Tätigkeit und die regelmäßigen Besuche in unserem Haus fehlten. Und vor allem für die Bewohner*innen selbst, sie konnten nachlesen, was alles gemacht wurde und dadurch in Erinnerungen schwelgen und sich über die Fotos freuen.

Die Resonanz sei positiv gewesen, berichtet Mitarbeiterin Jenny Dossinger: "Die Hauszeitung stieß auf große positive Resonanz, vor allem bei den Angehörigen,  die so ein Stück weit mitbekamen, wie sich der Alltag Ihrer Lieben gestaltete, was alles unternommen wurde, um die besondere Zeit so angenehm wie möglich zu machen. Zudem gewannen sie Einblicke, wie groß das Engagement von außen war. Auch die ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen freuten sich und fühlten sich mit uns verbunden."

Mit ihrer Hauszeitung hatte sich St. Martha beim Landesnetzwerk "Anlaufstellen für ältere Menschen in Rheinland-Pfalz" beworben, die die Aktivitäten für ältere Menschen gegen die Einsamkeit während der Corona-Pandemie sammeln wollten. Inzwischen ist im November 2020 ein Logbuch unter dem Titel "Compendium gegen die Einsamkeit in der Corona-Pandemie" herausgegeben worden, das unter anderem auch Aktivitäten in St. Martha enthält. Das Logbuch enthält laut Herausgeber vielfältige und inspirierende Ideen, die zur Nachahmung und zum Vernetzen anregen.

Info:

Das Compendium wurde von der Servicestelle des Landesnetzwerkes "Anlaufstellen für ältere Menschen in RLP”, die von der Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros  koordiniert wird, zusammengestellt.

Es steht zum Download unter Publikationen - BaS (seniorenbueros.org) zur Verfügung.  Der Beitrag vom Caritas-Altenzentrum St. Martha ist auf Seite 72 zu finden.

Die komplette Hauszeitung März/April 2020 von St. Martha zum Download

Text und Fotos: Caritasverband für die Diözese Speyer