URL: www.st-martha-cbs-speyer.de/aktuelles/presse/vielleicht-bewerbe-ich-mich-fuer-ein-praktikum-8d53d8b5-8bfb-4a6f-9463-593963e6e520
Stand: 23.07.2015

Pressemitteilung

„Vielleicht bewerbe ich mich für ein Praktikum“

(Speyer, 25. Februar 2015) Der Hebelifter springt an. Abdulkadir Osman lacht kurz auf. Er sitzt in einem Netz und schwebt in der Luft. Die beiden Altenpfleger Andrea Nord und Roni Bunzel zeigen den Besuchern, wie sie einem schweren Bewohner in den Rollstuhl helfen. Für die beiden eine alltägliche Situation im Caritas-Altenzentrum St. Martha. Doch die Besucher staunen: “Das ist ja wie ein kleiner Fahrstuhl”, sagt Eddi Milla und tritt näher heran, um sich den Hebelifter genau anzuschauen. “Und es ist sehr bequem”, sagt Abdulkadir Osman, auch ein Besucher, der einen bettlägrigen Bewohner spielt und behutsam von den beiden Altenpflegern in den Rollstuhl gehoben wird.

„Pflege – Deine Zukunft“

Die sechs Besucher sind Teilnehmer des Projekts “Pflege – Deine Zukunft”. Die Veranstalter – die stationären Einrichtungen in Speyer, die Agentur für Arbeit und das CJD Speyer – wollen Nachwuchs für den Altenpflegeberuf begeistern. Einen Vormittag lang lernten sie vier Einrichtungen kennen, darunter auch das Caritas-Altenzentrum St. Martha.

Eigentlich hatten sich zuvor 14 Erwachsene angemeldet. “Aber viele mussten absagen, weil sie krank sind”, sagt Petra Bergel. Die Pflegedienstleiterin empfängt die Gäste am Eingang. “Wer kann sich denn überhaupt vorstellen, im Bereich der Pflege zu arbeiten?”, fragt sie die Teilnehmer vorab. Und Eddi Milla hebt sofort die Hand. “Ich habe das schon seit langer Zeit vor”, sagt er. Weil er schon immer gern mit Menschen arbeite. “Ich habe keine Berührungsängste und übernehme gerne Verantwortung. Ich glaube, der Beruf würde mir sehr viel Spaß machen.”

Auf der Pflegestation demonstrieren die beiden Altenpfleger, wie der Hebelifter funktioniert. “Wichtig ist dabei, dass man den Bewohner immer anspricht und erklärt, was da gerade mit ihm passiert”, sagt Roni Bunzel. Carina Werling schaut interessiert zu. Sie hat sich gemeinsam mit ihrer Mutter für die Veranstaltung angemeldet, findet den Beruf auch interessant. “Aber ob ich wirklich einmal Altenpflegerin werden möchte, das weiß ich noch nicht genau”, sagt sie.

Danach besuchen die Gäste den Gymnastikraum “Kraft und Balance”. Dort sitzen bereits sieben Bewohner des Caritas-Altenzentrums St. Martha im Stuhlkreis. Unter der Leitung von Angelika Frankenbach macht die bunte Gruppe Übungen: um die Muskeln zu stärken und zu dehnen. Sie beginnen mit dem Gymnastik-Lied. “Nach vorne, nach hinten, nach links und nach rechts”, singen Senioren und Gäste gemeinsam, bewegen dabei die Arme in die entsprechende Richtung. “Sie verwechseln immer links mit rechts”, weist eine Seniorin einen Besucher zurecht – und alle müssen lachen. In die Gymnastikgruppe kommen aber nicht nur mobile Senioren, sondern auch Bewohner, die im Rollstuhl sitzen oder an Demenz erkrankt sind, erkärt Frankenbach.

An der dritten und letzten Station wartet bereits Ute Sauer, Leiterin der Tagespflege, auf die Besucher. Vor ihr auf einem Tisch hat sie Spielzeug ausgebreitet: ein überdimensionales “Mensch-Ärgere-Dich-Nicht”-Spiel, einen Streichelkasten, einen Sinneswagen. “Wir versuchen damit, die Sinne unserer Senioren anzuregen”, sagt Sauer. Das sei vor allem bei den Menschen wichtig, die das Bett nicht mehr verlassen können. “Sie brauchen Abwechslung”, so Sauer.

Die Gäste schauen sich das Spielzeug genauer an, dann geht die Gruppe zurück in den Eingangsbereich. Abdulkadir Osman hat die Veranstaltung viel Spaß gemacht. “Ich besuche zurzeit noch die Schule, aber würde gerne ehrenamtlich hier vorbeischauen”, sagt er. “Vielleicht bewerbe ich mich für ein Praktikum.”  

Text und Bild: Caritasverband für die Diözese Speyer/Corina Merkel

Kontakt:
Caritas-Altenzentrum St. Martha
Gurdun Wolter, Leitung
Schützenstraße 18c
67346 Speyer
Telefon 06232/1350